Was unterscheidet ein Blogfoto von einem „normalen“ Foto?

Blogfoto-normales-Foto

Was unterscheidet ein Blogfoto von einem „normalen“ Foto?

Eine berechtigte Frage, die mir diese Woche in den Kommentare gestellt wurde. Was ist an einem Blogfoto eigentlich so besonders und macht es zu etwas anderem als ein „normales Foto“? Ich habe mir also ein paar Gedanken dazu gemacht und hier für Dich zusammengefasst. Denn es kann ja sein, dass Du bisher gedacht hast, dass ein Blogfoto einfach nur ein weiteres stinknormales Foto ist, dass Du lediglich etwas kleiner machst und wo Du Dein Wasserzeichen drüber legst. Ein gutes Foto für Deinen Blog ist aber sehr viel mehr und erfüllt vor allem verschiedene Funktionen.

 

 

Was macht Deine Blogfotos so besonders

 

Ein Blogfoto…

  • unterstützt die Emotionen, die Dein Blog vermitteln soll
  • zeigt gezielt Ergebnisse, die Du auf Deinen Blog zeigen möchtest
  • spricht ganz genau Deine Zielgruppe an
  • ist eine Ergänzung zu Deinem Blog-Branding
  • verschafft Dir neue Webseitenbesucher
  • ist wie Dein Werbeplakat im Internet

 

Ja genau – all das macht ein Blogfoto! Deshalb ist es ja so wichtig, dass Du Dich mit dem Erstellen guter Blogfotos auseinandersetzt. Aber gehen wir mal Punkt für Punkt durch:

 

Ein Blogfoto unterstützt die Emotionen, die Dein Blog vermitteln soll

Du schreibst einen Artikel, der gute Laune vermitteln soll? Wonach sich sein Leser gut fühlen soll? Dann ist es wichtig, dass Du passende Fotos heraussuchst, die diese Stimmung unterstreichen. Schreibst Du stattdessen über ein ernstes Thema, sollte dagegen kein gut gelaunter Clown durch Dein Foto hopsen. Du brauchst eine visuell Unterstützung für Deine Texte und das sind eben genau Deine Blogfotos.

 

 

Ein Blogfoto zeigt Ergebnisse

Damit meine ich bspw. die Fotos, mit denen Du einzelne Arbeitsschritte Deines DIY Projektes erklärst. Oder die fertig gebackene Torte, zu der Du Dein Rezept vorstellst. Diese Fotos sollten Dein Ergebnis klar und deutlich zeigen. Details hervorheben. Klarheit schaffen oder Dein Kunstwerk in tollem Licht erstrahlen lassen. Das Blogfoto ist also wie ein Portraitfoto von Dir – Du willst Dich ja auch im besten Licht präsentieren und mit Deinem Portraitfoto vermitteln, wer Du bist und was das Besondere an Dir ist.  Zumindest wenn es nicht gerade ein Foto für den nächsten Reisepass ist ;-).

 

IMG_2116

 

Ein Blogfoto spricht gezielt Deine Zielgruppe an

Diesen Punkt unterschätzen viele. Es kann nämlich sein, dass Du zwar wirklich tolle Fotos in Deinen Blog passend zu Deinen Artikel einbindest – sie passen aber null zu Deiner Zielgruppe! Denn wie z.B. Carina von um180Grad.de uns immer wieder verinnerlicht: Kenne Deine Zielperson ganz genau. Wenn Du also einen Blog über Ponys schreibst, die sich an eine weibliche Leserschaft um die 20 wendet, dann verwende nicht x Fotos von Männern. Deine Leserschaft will sich in Deinen Artikeln wiederfinden – also auch in Deinen Fotos.

 

Ein Blogfoto ergänzt Dein Blog-Branding

Jetzt geht es in den kreativen Bereich. Was ich damit meine? Ganz einfach: sagen wir mal, Deine Blogfarbe ist rosa. Dann bietet es sich an, dass in Deinen Fotos auch immer wieder genau dieser Farbton auftaucht. Oder Du hast einen ansonsten sehr minimalistischen Stil in Deinem Blog – dann kannst Du stattdessen einen Fotostil verwenden, der viel mit klaren weißen Hintergründen arbeitet und so Dein Fotomotiv deutlich abhebt. Dein Foto ist wie Deine Handschrift – man soll Dich anhand Deiner Fotos erkennen können. Und ich meine jetzt nicht, dass man das Foto anhand Deines Wasserzeichens erkennen soll.

 

Ein Blogfoto verschafft Dir neue Webseitenbesucher

Das wusstest Du noch nicht? Dann geh jetzt einmal zu Google, wähle dort die Bildersuche an und suche nach dem Begriff „IMG1“. Hier siehst Du nun all die Fotos der Leute, die sich nicht die Mühe gemacht haben, ihr Foto passend zu benennen. Du schreibst einen Artikel über vegane Pizzaschnecken? Dann benennen auch Deine Bilddatei ganz genauso! Denn sobald jemand bei Google und Co nach einem Begriff sucht, zu dem Du Artikel und auch passend benannte Fotos zu bieten hast, wirst Du dann mit genau Deinen Fotos in den Ergebnissen angezeigt. Verpasse also nicht diese Chance, an neue Webseitenbesucher zu kommen.

 

Sushi

 

Ein Blogfoto ist wie ein Werbeplakat im Internet

Das ist mein letzter Punkt in der Auflistung. Ich hatte ja schon erwähnt, dass man Deinen Stil in Deinen Fotos wiederfinden sollte. Neben dem Branding kannst Du dann den nächsten Schritt gehen und Deine Fotos als richtige Werbeplakate betrachten. Sieh Dir bspw. das große Hochkant-Foto in diesem Artikel an: das Foto habe ich (mit dem Smartphone) gemacht und in dem Format eingefügt, damit es meine Leserinnen ohne Probleme bei Pinterest einbinden können. Damit habe ich im Grunde einen digitalen Flyer in diesem Artikel, der sich durch meine Leser und auch mich im Internet verbreitet. Sei sichtbar mit Deinen Fotos und schaffe Dir Deine eigenen Werbeflächen!

 

Siehst Du nun, weshalb sich ein Blogfoto von einem „normalem Foto“ unterscheidet? Klar kann es sein, dass Du ein Foto aus Deinem letzten Urlaub durchaus sinnvoll in einem Blogartikel verwenden kannst. Aber was der grundlegende Unterschied ist: Blogfotos sollten mit Bedacht ausgewählt werden und ergänzen Deinen Blog.

Sei Dir also immer über die Macht Deiner Blogfotos bewusst. Genau deshalb sind es nicht bloß „normale“ Fotos.

 

 

Nina_Farbsalat_Maskottchen-e1425212177903.png

Melde Dich für meinen Newsletter an



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Comments ( 5 )

  • Tanjas Bunte Welt

    Hallo,
    sehr schön beschrieben und ja, ein Blogfoto ist eben kein zufälliger Schnappschuss, sondern soll etwas Bestimmtes vermitteln. Leider kommt man als Blogger erst nach einer gewissen Zeit darauf, wie wichtig das ist.
    Liebe Grüße
    Tanja

  • Karo

    Ich habe mich diese Frage auch schon oft gestellt, obwohl ich schon eine Weile blogge. Ich finde du hast es super zusammengefasst auch für all diejenigen, die nicht unbedingt bloggen 😀

    Super Post 😀

    LG Karo von http://thecuriouslifeofkaro.de

  • Sabrina

    Gute Fotos machen soviel aus. Wenn ein Blog keine tollen Fotos hat, verliere ich immer schnell die Lust ihn weiter zu verfolgen.

  • Jenny

    Ein wirklich sehr interessanter Beitrag :) Allg. finde ich deinen Blog sehr schön und informativ. Freue mich, dass ich über den Kommentiertag bei dir gelandet bin.

    Ich stöbere mal noch weiter!

    LG Jenny von http://haarsaite.misfortuna.de/

  • Fräulein Linse

    Huhu
    toller Blog mit vielen schönen Beiträgen! Da stöbern ich gern mal weiter und lass mich inspirieren!

    Liebe Grüße von Fräulein Linse
    http://www.frl-linse.com

Post a Reply