Ohne Kamera fotografieren lernen

Fotografieren lernen ohne Kamera

Ohne Kamera fotografieren lernen

Heute habe ich einen ganz verrückten Tipp für Dich: Und zwar wie Du ganz ohne Kamera (und ohne Lehrvideos o.ä.) online fotografieren lernen kannst. Und zwar geht es diesmal darum, wie Du die Fototheorie am besten erstmal als Trockenübung ohne Deine Kamera verinnerlichen kannst. Und das auf eine Art und Weise, die garantiert Spaß macht.

Wie das klappen soll? Ganz einfach:

 

Kamera-Simulatoren

Es gibt im Internet ein paar Tools, die Du vollkommen kostenlos verwenden kannst, um die Basics der Fotografie zu lernen. Online fotografieren lernen ist also ganz einfach möglich: Mit einem Dummy-Motiv und Hintergrund kannst Du anhand der verschiedenen Einstellmöglichkeiten einer Kamera ausprobieren, wie sich Dein Bild verändert, wenn Du verschiedene Einstellungen änderst.

Hier sind die verschiedenen Kamera-Simulatoren, die ich wirklich nützlich finde (und die nebenbei auch richtig Spaß machen beim rumspielen):

 

DoF-Simulator

Nein, das ist jetzt keine Beleidigung – vielmehr steht DoF für „Depth of Field“, also Tiefenschärfe. Mit diesem nützlichen Tool kannst Du online mit diversen Hintergründen und Motiven austesten, wie sich der Hintergrund darstellt, wenn Du Abstände, Brennweite und Blende änderst. Hier geht es allein darum, zu sehen, wie sich die Schärfe Deines Hintergrundes ändert, je nach Einstellungen. Lustig finde ich die Checkbox zu, Bokeh Simulator. Daneben kann man dann auswählen welche Art von Bokeh Du simulieren möchtest. Sieht wirklich nett aus und nach einigen Versuchen verinnerlicht man denke ich ganz gut, wann Du welche Einstellungen wählen solltest.

Fotografieren lernen ohne Kamera - Dof-Simulator

 

Camera Sim

Diese Seite finde ich auch richtig klasse. Mit dem Camera Simulator kannst Du ausprobieren, wie Du am besten ein bewegtes Motiv optimal ablichten kannst. Das tolle ist, nachdem Du alle Einstellungen geändert hast und auf den Auslöser drückst, siehst Du wie Dein Foto aussehen würde. Damit lässt sich also wunderbar ausprobieren, wie sich eine kurze oder lange Belichtungsdauer auf Dein zappeliges Motiv auswirken. Ich hab den Simulator auch einfach mal unten eingebunden. Also kannst Du Dich direkt einmal daran austoben.

 

DSLR explained

Wenn Du einigermaßen fit in Englisch bist, dann ist diese Seite vom gleichen Anbieter, wie der Camera Simulator oben, recht interessant. Mit diesem Onlinetool wird Dir Schritt für Schritt bei der Aufnahme erklärt, wie sich ISO, Belichtungsdauer (Shutter) und Blende (Arperture) auf Dein Foto auswirken und was da eigentlich in der Kamera passiert. Du kannst verschiedene Hintergründe und Lichtsituatioen auswählen und dann per Schieberegler die Werte einzeln abändern.

Fotografieren lernen ohne Kamera - DSLR explained

 

Focus Frame Shoot

Jetzt haben wir schon so viel zu den Einstellungen gelernt – also warum nicht nach dem gleichen Prinzip etwas zur Bildkomposition lernen? Dafür ist dieses Tool gut. Hier lernst Du das Fokussieren mit dem mittleren Fokuspunkt an einem simplen Beispiel. Probiere es mal aus, wie sich verschiedene Bildausschnitte auf Dein Foto auswirken. Maus auf die Stelle klicken, die man fokussieren möchte, gedrückt halten und dann den Bildausschnitt so zurecht ziehen, wies es einem passt. Loslassen und das Foto wird gemacht.

Fotografieren lernen ohne Kamera - Focus Frame Shoot

 

Na? Fleißig mit den verschiedenen Seiten geübt? Wenn Du Dich mit diesen spielerischen Übungen soweit wohl und sicher fühlst, wird es so langsam Zeit die Kamera in die Hand zu nehmen und die gleichen Übungen mit Deiner Spiegelreflex nachzustellen. Denn online fotografieren lernen ist wie Du siehst möglich und bietet Dir auch mehr als bloß Videos oder Erklärtexte – es macht aber einfach so viel mehr Spaß irgendwann die Kamera in die Hand zu nehmen und einfach mal auszuprobieren. Also hab keine Angst vor den manuellen Einstellungsmöglichkeiten Deiner Kamera, sondern mach Dich Schritt für Schritt mit Ihnen vertraut, um irgendwann selber einfach Spaß mit Deiner Kamera zu haben. Denn so schwer ist das alles gar nicht. Du musst nur einmal lernen, was die drei großen Einstellmöglichkeiten mit Deinem Foto machen.

 

Du kennst noch mehr tolle Simulatoren im Internet? Dann verlinke sie doch einfach unten in den Kommentaren. Du willst mehr zu dieser Art zu lernen lesen? Dann schreibe mir eine kurze E-Mail, mit welchen Themen ich mich demnächst mehr beschäftigen soll.  

 

 

Nina_Farbsalat_Maskottchen-e1425212177903.png

Melde Dich für meinen Newsletter an



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Comments ( 2 )

  • Wow das ist ja eine geniale Idee…leider vergesse ich dann sofort die Einstellungen wieder wenns um die reale Wurst geht, sozusagen 😉
    LG Tanja

    • Nina

      Üben, üben, üben ;). Irgendwann geht alles in Fleisch und Blut über. Bzw. ich fange gerne mit einem halbautomatischen Modus an. Da steuert man dann nur Blende oder nur Belichtungsdauer und man kommt leichter mit den Einstellungen zurecht.

Post a Reply