Die Rachor-Tage 2014 – Saarbrücken

Die Rachor-Tage 2014 – Saarbrücken

Am 22. und 23. November war ein erlebnisreiches Wochenende in Saarbrücken. Zum einen hatte ich meinen Workshop „Fotografie für Blogger“ veranstaltet – parallel fanden aber auch die Rachor-Tage im Mietstudio Saarbrücken statt.

Felix Rachor hat sich definitiv einen Namen gemacht. Als erfolgreicher Berliner Fotograf, der international tätig ist, Begründer der Fotomafia und Anbieter eigener Workshops und Seminare, kommt man an seinem Namen und seinen Werken nicht wirklich vorbei. Als Portrait- und Fashion-Fotograf bietet er ein extrem vielseitiges Portfolio, das mehr als inspiriert.

Rachor-Tage in Saarbrücken mit Felix Rachor

Alle Rechte liegen bei Felix Rachor *

Weiter ist seine Geschichte sehr spannend. Mit keinen finanziellen Reserven nach Berlin, aber mit einem Ziel vor Augen. Dann per unwahrscheinlichem Glück der Auftrag für Oliver Pocher. Den hat er erfolgreich abgeschlossen und damit begann seine Erfolgsstory. Felix Rachor  ist somit für mich ein Beispiel dafür, wie man mit einem Ziel und harter, konsequenter Arbeiter voran kommt.

 

Reiß Dir den Arsch auf, und mach Dein Ding.

Genau das repräsentiert er für mich. Ich hatte schon mal eines seiner kostenlosen Webinare gesehen, in dem er von seinem Werdegang berichtet hat. Somit hat es mich sehr gefreut, zumindest am 23. an seinen beiden Vorträgen im Mietstudio Saarbrücken teilnehmen zu können.

 

Rachor-Tage in Saarbrücken mit Felix Rachor

*

Am 23. war ich also wie zu dem Workshop von Anika Lauer im Mietstudio Saarbrücken. An diesem Tag war der Aufbau im Studio etwas anders, da Felix 2 Vorträge halten würde. „Business – Fotograf“ und „Kreative Ideenfindung“ sollten die Themen sein. Den Anfang machte der Workshop zum Business eines Fotografen.

 

Rachor-Tage in Saarbrücken mit Felix Rachor

Alle Rechte liegen bei Felix Rachor *

 

Felix Rachor erzählte in lockerer Atmosphäre mehr zu seiner Laufbahn und gab konkrete Tipps und Anregungen zur eigenen Arbeitsweise. Auch wenn ich selber nicht als Fashion-Fotograf arbeiten möchte, haben mir seine Tipps und Anregungen jede Menge Stoff geliefert, den ich für meine eigenen Projekten nutzen kann. Toll fand ich auch, dass er keiner sturen Agenda gefolgt ist, sondern frei (Berliner) Schnauze sein wertvolles Wissen mit uns teilte. Meine wichtigsten Erkenntnisse des Vortrags, außer dass ich mir den Allerwertesten aufreißen sollte?

  • Positioniere Dich in Deiner Nische
  • Liefere immer mehr, als Du versprichst
  • Denke wie Deine Kunden
  • Überzeuge mit Konzepten

Seine Erfahrungen hat er super anhand von konkreten Beispielen rüber gebracht und ich bin nicht drumrum gekommen, mein Notizbuch mit lauter Ideen voll zu schreiben…

 

Rachor-Tage in Saarbrücken mit Felix Rachor

*

 

Nach einer kleinen Pause ging es dann weiter mit dem nächsten Thema, was mich brennend interessiert hat.

Kreative Ideenfindung

In der Fotografie ist es wie mit jeder Kunst: Man kann die Techniken lernen, aber das eigentliche Kunstwerk wird durch die Idee erschaffen. Und wie gelangt nun ein Felix Rachor zu den Ideen zu seinen Fotos? Die Antwort war so einfach wie logisch. Mit einem Vorgehen, das sehr einfach zu erlernen ist, kann man sich dazu bringen, jede Menge Einfälle für Fotos zu generieren. Im Grunde gleicht der Prozess einem gewissen Gehirntraining. Zuerst loslassen und dann der grauen Hirnmasse freien Lauf lassen. Ich werde das Verfahren demnächst auf jeden Fall regelmäßig ausprobieren. Und auch hier konnte man seine Ratschläge übergreifend anwenden und ist nicht auf den reinen Fashion-Bereich begrenzt.

 

Rachor-Tage in Saarbrücken mit Felix Rachor

Alle Rechte liegen bei Felix Rachor *

 

In dem Vortrag ist mir auf jeden Fall ein Licht aufgegangen und ich freue mich riesig die Zeit genutzt zu haben. Die Vorträge waren beide klasse und haben von einer nicht-technischen Seite extrem viele Informationen für Fotografen jeder Richtung beinhaltet. Am 22. hatte ich die Vorträge zu seiner Arbeitsweise leider verpasst. Wäre bestimmt auch interessant gewesen zu sehen, wie man alleine in Photoshop ein Make-up auf sein Model anbringen kann. Persönlich hat mich der 23. mit den eher Praxis-übergreifenden Themen aber definitiv weiter gebracht.

 

Rachor-Tage in Saarbrücken mit Felix Rachor

Alle Rechte liegen bei Felix Rachor *

 

Nach dem Workshop konnte man noch kurz mit Felix sprechen und sich so abseits der Vortrag-Themen austauschen. Definitiv ein sympathischer Typ mit interessanten Ansichten. Insgesamt fand ich die Rachor-Tage im Mietstudio auf jeden Fall gelungen. Sollten demnächst ähnliche Veranstaltungen von weiteren Fotografen stattfinden, werde ich denke ich wieder mit am Start sein.

Welchen Fotograf würdest Du gerne über solche Vorträge live erleben? Oder kannst Du bestimmte Vorträge bereits empfehlen? Dann schreibe einen kurzen Kommentar.

 

* Die Fotos in diesem Artikel darf ich mit freundlicher Genehmigung von Felix Rachor und dem Mietstudio Saarbrücken verwenden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

No Comments

Give a comment