5 Tipps für garantiert bessere Fotos

5 Tipps für garantiert bessere Fotos

Motivsuche – aber wie?

Es ist manchmal gar nicht so einfach, das richtige Motiv für seine Foto zu finden. Weißt Du, was Dein Hauptproblem ist? Du setzt einfach keinen Fokus in Deinem Bild.

Ne, ich meine nicht, dass Du Dein Bild nicht richtig scharf stellst – vielmehr vergisst man häufig, das das eigene Bild immer einen zentralen Punkt haben sollte. Irgendetwas in dem Bild sollte den Blick auf sich ziehen. Der Blick des Betrachters sollte von Dir bewusst gelenkt werden und den Betrachter zielsicher zu dem Punkt im Bild führen, den Du als besonders wichtig oder interessant empfindest. Gibst Du Deinem Bild nicht diesen Fokus und lenkst den Blick der Person, die sich das Bild einmal anschaut, lässt Du den Bildbetrachter alleine mit dem, was Du ihm zeigst. Sagen wir mal, Du hast eine Landschaft fotografiert. Es ist viel Grün auf dem Bild zu sehen, Berge, Täler, Bäume, der Horizont und der schöne blaue Himmel. Insgesamt ein schönes Bild villeicht – aber Du machst es erst besonders, wenn Du mit verschiedenen Hilfsmitteln die Blickrichtung des Betrachters auf den Bereich ziehst, den Du besonders toll findest. Das kann die Frau mit dem roten Hut sein, oder die unglaublich schöne Sonne, die gerade dabei ist unterzugehen. Wenn Du nicht auf diese Wegweisung achtest, schaut man vielleicht etwas verloren auf Dein Bild und sieht evtl. gar nicht, was Du so besonderes festhalten wolltest.

Das wäre doch einfach nur schade. Du willst mit Deiner Momentaufnahme doch festhalten und weitergeben, was Du in dem Moment der Aufnahme gedacht und gefühlt hast. Man soll vor Deinem Bild stehen und WOW denken. Es liegt also in Deiner Verantwortung, der Reiseführer für Deine Fotos zu sein, Du musst die Brotkrumen ausstreuen, denen der Betrachter folgen soll und die Schilder aufstellen, die den Weg zu dem besonderen Bestandteil Deines Bildes anzeigen.

Wenn Du das nächste mal also ein Foto machst, stelle sicher, dass Du genug Brotkrumen ausstreust und Schilder am Wegesrand aufstellst, die den Blickwinkel auf den Bild in die genau richtige Richtung lenken.

Das ist die große Kunst…

Alles schön und gut denkst Du Dir jetzt vielleicht – „aber wie soll ich das anstellen?“

Ganz einfach – es gibt ein paar simple Regeln, die Du beherzigen solltest, um ein besserer Reiseführer zu werden:

1) Linien
Linien in Deinem Bild sind ein Mittel, um den Blick automatisch in eine bestimmte Richtung zu lenken. Das können einmal klar sichtbare Linien sein, wie in dem Bild einer Straße, oder auch Linien, die sich durch die Anordnung verschiedener Bildbestandteile automatisch ergeben. Achte das nächste mal, wenn Du ein Foto machst, bewusst darauf, ob Du in irgendeiner Art und Weise den Blick des Betrachters in eine gewisse Richtung lenken kannst.

5 Tipps für garantiert bessere Fotos - Linien

 

2) Schärfe und Unschärfe
Ein weiterer Punkt, womit Du gezielt den Blick auf eine bestimmte Stelle im Bild lenken kannst, ist es mit Schärfe und Unschärfe zu arbeiten. Klar – es ist nicht immer sinnvoll, zu viel Unschärfe in ein Bild zu bringen. Gerade bei einer Landschaftsaufnahme will man, dass man möglichst viel auf dem Bild erkennenn kann. Aber machst Du ein Foto, wo es viele Elemente im Bildausschnitt gibt, die nicht weiter zum Motiv beitragen, im Gegenteil vielleicht sogar die Aufmerksamkeit zu sehr auf sich ziehen, dann ist es sinnvoll, dass Du diese Teile des Bildes durch Unschärfe ausblendest. Damit stellst Du sicher, dass man sich ausschließlich auf die wesentlichen Bestandteile konzentriert und der Blick wird nicht abgelenkt. Wie einem Pferd, dem Du Scheuklappen aufsetzt, damit es nicht von dem ganzen drumherum um sich zu sehr abgelenkt wird. Mach Dir also die Mühe, nur die Teile Deines Bildes knackscharf zu präsentieren, die auch den zentralen Punkt Deines Bildes ausmachen – ansonsten verschendet der Zuschauer zu viel Energie beim Betrachten des Bildes, ohne das zu sehen, was Du in dem Bild gesehen hast. Nutze die Unschärfe und Schärfe ganz gezielt.

5 Tipps für garantiert bessere Fotos - Unschärfe

 

3) Bildausschnitt
Hast Du schon mal was vom Goldenen Schnitt gehört? Keine Angst, wir müssen jetzt keine mathematischen Formeln pauken. Vielmehr geht es um ein einfaches Prinzip. In den meisten Kamera-Displays kannst Du Dir Gitterlinien einblenden lassen. Wenn Du da einmal auf die Punkte achtest, wo sich die Linien kreuzen: das sind die idealen Punkte, wo Du Dein Motiv positionieren solltest. Auf Wikipedia findest Du dazu auch hier eine schöne Erklärung. Wenn Du das zentrale Bildmotiv auf einer dieser Punkte platzierst, wirkt Dein Bild direkt viel ausgewogener. Probier es einfach mal aus!

5 Tipps für garantiert bessere Fotos - Drittelregel

 

4) Farbe

Mit Farbe arbeiten, verhält sich ähnlich, wie das Thema Schärfe und Unschärfe. Dein Blick folgt automatisch dem Farbflecks im Bild, der besonders hervorsticht. Wie in Matrix mit der Frau im roten Kleid, kannst Du so in Deinen Fotos etwas einfangen, was durch seine Farbe besonders hervorsticht und dadurch interessant wirkt. Oder – wenn die Farbigkeit Deinem Bild nicht viel gibt, lass sie weg und mach Dein Foto in schwarz weiß.

5 Tipps für garantiert bessere Fotos - Farbe

 

5) Weniger ist mehr
Du kennst vielleicht diese Wimmelbücher für kleine Kinder. Ein Bilderbuch, wo jede Seite voll ist mit lauter Motiven und es viel zu viel zu entdecken gibt. Kinder können sich ewig damit beschäftigen, weil es eben nicht nur eine Sache zu sehen gibt, sondern jede Menge und bei nächsten Blick findet man immer wieder Dinge, die einem davor nicht aufgefallen sind. Aber willst Du das für Deine Fotos? Was magst Du denn, wenn Du Dir ein Foto anschaust? Eigentlich doch eher diese Fotos, wo klare Motive verwendet werden und wo man das Gesehene auf einen Blick gut erfassen kann. Du willst schließlich nicht eine halbe Stunde auf das Bild starren, nur um alle Kleinigkeiten darin zu finden. Stattdessen erwartest Du, dass man bei der Auswahl des Motivs schon das interessanteste herausgepickt hat und Dir auftischt. Wir haben alle eine kurze Aufmerksamtkeitsspanne – also mache es Deinen Betrachtern einfacher, indem Du weniger in Dein Bild packst und es klar und übersichtlich mit wenigen Mitteln gestaltest.

5 Tipps für garantiert bessere Fotos

 

So! Damit hast Du nun 5 wertvolle Tipps erhalten, mit denen Du das Beste aus Deinen Fotos rausholen kannst. Versuche einfach mal gezielt Fotos unter Berücksichtigung der einzelnen Punkte zu machen.

Wenn Du magst, verlinke doch Deine Foto-Ergebnisse unten in den Kommentaren. Teile Deinen Erfolg mit mir. Ich freue mich jedes Eurer Fotos zu sehen.

 

Nina_Farbsalat_Maskottchen-e1425212177903.png

Melde Dich für meinen Newsletter an



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Comments ( 2 )

  • Tausend Dank. Ich versuche die Tipps mal zu berücksichtigen. Toll, dass du zu dem Thema was geschrieben hast.

    Viele Grüße
    marv

    • Nina

      Das Thema hab ich gerne aufgegriffen. Die nächsten Artikel mit Tipps werden vorbereitet :). Als nächstes kommt aber denke ich eher mal ein DIY Artikel. Viele Grüße, Nina

Post a Reply